Was ist Osteopathie?

Physiotherapie Scheuner - Was ist Osteopathie?Die Ausbildung zum/zur Osteopathen/in ist ein 5-jähriges berufsbegleitendes Studium. Osteopathie darf ausschließlich von Heilpraktikern und Ärzten ausgeübt werden.


Studienkosten werden von den Therapeuten selbst getragen und betragen etwa 25.000 EURO.

In diesem Studium wird die Osteopathie als eine umfassende Behandlungsmethode gelehrt, die den gesamten Körper als ein funktionierendes Ganzes betrachtet. Alle Lebensfunktionen im menschlichen Körper sind genau aufeinander abgestimmt.

Kommt es zu Störungen in diesem Zusammenspiel, so wird sich dies früher oder später irgendwo im Körper in Form von Beschwerden oder Schmerzen äußern.

Der/Die Osteopath/in behandelt daher nicht nur den schmerzenden Körperteil, sondern macht es sich zur Aufgabe, den Ursachen von Beschwerden auf den Grund zu gehen.

Diese Ursachen können in allen körperlichen Strukturen zu finden sein,

im Bindegewebe, in Muskulatur und Gelenken = Parietale Osteopathie
in inneren Organen und deren bindegewebigen Schichten = Viszerale Osteopathie
oder in der Kopf– oder Kreuzbeinregion = Craniale Osteopathie


Um diese Strukturen aufzufinden und zu behandeln, ist eine sehr genaue Kenntnis der Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers und seiner Funktionsweise notwendig.

Der/Die Osteopath/in hat die Fähigkeit erworben, mit seinen Händen solche Funktionsstörungen zu diagnostizieren und zu therapieren.

Die Behandlung besteht aus Techniken, die dem Patienten helfen, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, sein Gleichgewicht wiederherzustellen, sowie zu einer Schmerzfreiheit zu gelangen.

Ein großer Vorteil der Osteopathie ist die Zeit!

Der/Die Osteopath/in nimmt sich Zeit für Sie!

Nach einem ausführlichen Gespräch, der Anamnese, schließen sich Diagnose und Therapie an.

Osteopathie kann grundsätzlich bei allen Funktionsstörungen des Körpers angewandt werden, auch wenn diese schon längere Zeit bestehen,

z. B. bei

• Kopfschmerzen • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
• Migräne • Organsenkungen
• Schwindel • Nasennebenhöhlenentzündungen
• Kiefergelenksproblemen • Menstruationsbeschwerden
• Tinnitus • Rückenschmerzen
• Ischias • Bandscheibenvorfall
• Tennisarm • Verdauungsstörungen



Wie lange dauert eine Behandlung und was kostet sie?

Eine Behandlung dauert eine Stunde. Die Kosten belaufen sich auf 80,- €.