Schröpfen

Physiotherapie Scheuner - SchröpfenSie haben Nackenverspannungen?

Ihnen schmerzen die Schultern und die Arme?
Es plagt sie ein Hexenschuss?
Oder sie leiden an Kopfschmerzen bzw. Migräne?

Bei diesen und noch vielen anderen Symptomen nutzen wir zusätzlich die hervorragende Wirkungsweise des Schröpfens.

Wie kann ihnen das Schröpfen helfen?

Beim Schröpfen handelt es sich um ein Naturheilverfahren, welches zu den Ab- und Ausleitungsverfahren gehört.
In einem Schröpfglas wird ein Unterdruck erzeugt; (das Glas wird auf den Körper gesetzt.) und dieses auf den Körper gesetzt. Durch den Unterdruck wird das Gewebe angesaugt und es entsteht eine bessere Durchblutung in den darunter liegenden Körperzonen.
Das Schröpfen wirkt jedoch nicht nur lokal, sondern aktiviert auch die Reflexzonen am Rücken, die in enger Beziehung zu den inneren Organen stehen und auf diese einwirken.
Durch diese Stoffwechselsteigerung werden Giftstoffe aus den betroffenen Regionen abtransportiert.

Schröpfkopfmassage
Bei bestimmten Indikationen wird die Schröpfkopfmassage angewendet.
Hierbei wird das Schröpfglas auf dem zu behandelnden Hautbezirk hin und her bewegt.
Diese Massage kann starke Verspannungen und Verkrampfungen lösen, den Stoffwechsel fördern und als Vorbereitung für andere Therapieverfahren dienen.

Hauptanwendungsgebiete
Das Schröpfen kann bei vielen Erkrankungen und Störungen angewendet werden, z.B. bei

  • Bluthochdruck
  • Verspannungen, Rückenschmerzen, Ischialgie (Hexenschuss), verschiedenen Formen von Kopfschmerzen, Leber- und Gallenleiden sowie Lungenerkrankungen
  • entzündlichen Prozessen (z.B. entzündliche Lungenerkrankungen, Nervenentzündungen, chronische Mandelentzündung)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Rückenschmerzen, Hexenschuss)
  • Erkrankungen der inneren Organe (z.B. Gallenleiden, Lebererkrankungen, Nierenleiden)
  • chronischen Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Weichteil-Rheumatismus, chronischer Kopfschmerz, Migräne)